18 Lebensmittel, die aus Resten nachwachsen

4 months ago

Stell dir vor, du könntest einfach ein Stück von deinem Essen einpflanzen und es vermehrt sich von selbst. Fantasie oder Wirklichkeit?!

Kein Spaß, das geht wirklich! Mit ein wenig Liebe und Geduld wächst so manches Obst und Gemüse ganz einfach nach. Mach deine Fensterbank zur “Regrow-Zone” und lebe den absoluten Urban-Gardening-Traum in deinen eigenen vier Wänden.

Achte darauf, dass du für dein Regrow-Projekt unbehandelte, regionale Lebensmittel verwendest, denn konventionelle Produkte können manchmal nicht nachwachsen. Das liegt vor allem an Genmanipulationen, Pestiziden oder der Lagerung bei weiten Reisen.

Regrowing aus den Wurzeln

Dieses Gemüse wächst aus den Wurzeln nach:

  • Kopfsalat

  • Fenchel

  • Kohlrabi

  • Sellerie

  • Lauch

  • Frühlingszwiebeln


Wie züchtest du dein Gemüse aus den Wurzeln nach?

  1. Schneide die untersten 5-6cm des Strunks ab

  2. Fülle ein kleines Glas mit etwas Wasser und leg den Strunk hinein

  3. Nun heißt es abwarten und immer wieder das Wasser wechseln, damit nichts zu faulen oder gar zu schimmeln beginnt

  4. Mit der Zeit bilden sich wieder kleine Blätter auf der Oberseite und neue Wurzeln auf der Unterseite. Wenn diese ein paar Zentimeter lang sind, ist es Zeit den Setzling einzupflanzen.

  5. Nimm dir dafür einen Topf, füll diesen mit geeigneter Erde und steck den Setzling einige cm tief in die Erde ein.

  6. Mit Geduld, Liebe und reichlich Wasser wirst du schon bald deine erste Ernte haben :)


Regrowing für Kräuter

Hier verwendest du normalerweise hauptsächlich die Blätter. Und genau die wollen wir dem Strunk wieder entlocken.

Welche Kräuter eignen sich für’s Regrowing?

  • Basilikum

  • Minze

  • Oregano

  • Petersilie

  • Thymian

  • Salbei


Wie wachsen aus dem Kräuterstiel wieder Blätter nach?

  1. Mit einem Messer den Stängel knapp unterhalb der untersten Blätter abschneiden

  2. Nun die Blätter entfernen und den Stängel in ein Gefäß mit Wasser stellen

  3. Nun gib den lieben Kräutern etwas Zeit. Du wirst sehen, innerhalb weniger Tage bilden sich die ersten kleinen Wurzerl. Nicht vergessen, regelmäßig das Wasser zu wechseln.

  4. Wenn die Wurzeln etwa fünf Zentimeter lang sind, dürfen die Kräuter übersiedeln. Also ab in den Kräutertopf damit. Nimm dafür geeignete Erde und steck den Sprössling mit samt Wurzeln mehrere Finger breit in die Erde.

  5. Nun bedarf es eine ordentliche Ration Geduld, Wasser und Liebe. Du wirst sehen - nach einiger Zeit kannst du schon die ersten Blätter genießen.


Regrowing aus dem oberen Blatt-Ende

Welches Gemüse kannst du aus dem Blattende nachzüchten?

  • Rote Rüben

  • Karotten

  • Radieschen

  • Pastinaken

  • Steckrüben


Wie zauberst du aus dem Blattende knackiges Gemüse?

  1. Schneide von der Frucht die obersten 4-5 Zentimeter ab.

  2. Stecke einen Zahnstocher durch das Gemüse

  3. Setze das Konstrukt auf ein Glas mit Wasser, das Ende sollte nun etwa einen Zentimeter ins Wasser tauchen.

  4. Nun heißt es Abwarten. Wechsel regelmäßig das Wasser - so gehts der Pflanze gut und es kann sich kein Schimmel oder Fäule bilden

  5. Nach einigen Tagen bilden sich neue Wurzeln. Glückwunsch!

  6. Wenn die Pflanzen schon etwas größer sind, wird es Zeit für den Topf! Dafür füll einen Pflanztopf mit geeigneter Erde und steck den Sprössling mit den Wurzeln nach unten hinein. Etwa so, dass nur noch ein Teil des ursprünglichen Gemüses und das Grün herausragt.

  7. Nun hab Geduld. Bis du dein Gemüse ernten kann, dauert es je nach Gemüse, ein paar Wochen bis Monate. Dann aber kannst du die Früchte deiner Arbeit so richtig genießen.


Ananas (Für alle, die sich einer Herausforderung stellen möchten)

Wenn du eine richtige Challenge haben magst, dann ist die Ananas genau deine Disziplin!

Wie funktioniert’s?

  1. Schneide den Strunk der Ananas knapp einen cm unterhalb des Blattansatzes ab.

  2. Nimm dir ein Glas Wasser und häng den Strunk ein Stück weit ins Wasser.

  3. Stell das Glas mit der Ananas an einen warmen Ort, damit sich die Ananas wie zu Hause im sonnigen Süden fühlt.

  4. Und jetzt? Abwarten, Wasser tauschen und der Ananas gut zusprechen. Wenn du Glück hast, kommen nach einiger Zeit kleine Wurzeln an der Unterseite hervor.

  5. Wenn diese ein paar Zentimeter lang sind, darf die Ananas in die Erde übersiedeln. Stelle dafür einen Topf mit geeigneter Erde bereit. Wenn es soweit ist, steck die Ananas einige cm tief in den Topf.

  6. Wenn du dich gut um die Ananas kümmerst und sie einen schönen Platz hat, könnte nach 3 Jahren die erste Mini-Ananas sprießen. 

Andreas Koehazy